Unsere Struktur

Mitwirkende

Der Kern von Politikon wird aus einer Zentralredaktion, einer Fachredaktion und individuellen Autor*innen bestehen:
 

1. Zentralredaktion

In der Zentralredaktion werden Sozialwissenschaftler*innen und Kolleg*innen mit journalistischer Erfahrung zusammenarbeiten.
 

2. Fachredaktion

Die Zentralredaktion wird durch eine Fachredaktion mit ehrenamtlichen Fachredakteur*innen unterstützt. Sie decken mit ihren Forschungsschwerpunkten alle wichtigen Unterdisziplinen der Politikwissenschaft und angrenzender Sozialwissenschaften ab.

Wenn ein Artikelvorschlag bei Politikon eingeht, wird er von der Zentralredaktion anhand eines auf der Website abrufbaren Kriterienkatalogs geprüft und gegebenenfalls anonymisiert an ein passendes Mitglied der Fachredaktion zur Begutachtung weitergeleitet.
 

3. Individuelle Autor*innen

Die Zentralredaktion wird sich mit individuellen Expert*innen in Verbindung setzen, deren Spezialgebiete relevant für aktuelle öffentliche Diskussionen sind, und sie bitten, ihre Expertise in Form eines einmaligen Artikels für Politikon einzubringen. Natürlich sind Expert*innen auch herzlich eingeladen, von sich aus Vorschläge für Beiträge bei uns einzureichen.

Wir werden vor allem Artikel von Politik- und Sozialwissenschaftler*innen veröffentlichen, die an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen arbeiten. Wir freuen uns über die Mitwirkung von Kolleg*innen in jedem Stadium der wissenschaftlichen Laufbahn – von Studierenden über wissenschaftliche Mitarbeiter*innen bis zu emeritierten Professor*innen.

Unsere Gremien

Die Politikon-Redaktion wird bei ihrer Arbeit von drei Gremien unterstützt:
 

1. Fachbeirat

Der Fachbeirat wird unsere Redaktion beraten und kann Empfehlungen zu sämtlichen Tätigkeiten von Politikon aussprechen. Er wird aus 15-20 erfahrenen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und politischer Bildung bestehen.
 

2. Ethikbeirat

Der Ethikbeirat wird als unabhängige Ombudsstelle darauf achten, dass Politikon seine ethischen Maßstäbe einhält. Er wird drei bis acht Mitglieder umfassen und uns im Hinblick auf die Vereinbarkeit unserer Arbeit mit unserem Ethik-Kodex beraten. Er wird Anzeigen von Regelverstößen entgegennehmen und kann als Mediator zwischen Beschwerdeführer*innen und der Redaktion wirken.

Außerdem wird er Sorge tragen, dass die Redaktionsleitung Fehler eingesteht und transparent korrigiert. Dem Ethikbeirat werden u.a. Medienwissenschaftler*innen und Journalist*innen angehören. Seine Mitglieder können jederzeit Auskünfte und Berichte über unsere Arbeit verlangen.
 

3. Förderkreis

Der Förderkreis wird uns bei der Verwirklichung unserer gemeinnützigen Zwecke finanziell unterstützen. Ihm werden automatisch alle Personen und Institutionen angehören, die uns Spenden zukommen lassen. Einmal im Jahr werden wir die Mitglieder des Förderkreises über unsere Tätigkeiten, Einnahmen und Ausgaben informieren.